Sektionstour 2015 zur Düsseldorfer Hütte

Sektionstour 2015 zur Düsseldorfer Hütte* *

Eine Tour vis-a-vis des Ortlers – nach Sulden* Für die Sektionstour, traditionell über drei Tage gehend, wurde heuer der Termin von *Sonntag, dem* *30. August bis Dienstag, den 1. September* ausgewählt. Und als Standort die Düsseldorfer Hütte auf 2721 Meter Seehöhe – auch unter den Namen „Zaytalhütte“ oder auf italienisch „Rifugio Serristori“ bekannt. Vom _*Talort*_ Sulden aus, auf rund 1900 Metern gelegen, geht es in gleichmäßiger Steigung Richtung Norden, duch das Zaytal am rauschenden Bach entlang in ca. 2 1/2 Stunden zu der auf aussichtsreicher Position gelegenen Hütte. Alternativ wäre der Anstieg zu verkürzen mit dem Sessellift zur so genannnten „Kanzel“ auf 2.350 Metern, von dort noch etwa 1 1/2 Stunden. In der geräumigen Hütte gibt es reichlich Schlafplätze in Betten- und Zimmerlagern von vier bis acht Plätzen. Und von der Terrasse aus bietet sich, wie schon beim Anstieg (da allerdings im Rücken) ein herrlicher Ausblick auf Ortler, Zebru und Königsspitze. Das _*Tourenangebot*_ lässt sich ebenfalls sehen. Als Hausberg ist wohl die *Tschengelser Hochwand* mit 3.370 Metern anzusehen, die in rund drei Stunden zu besteigen ist und jäh nach Norden abbricht. Vom Gipfel aus wird der Ersteiger mit einem gigantischen Blick über das Vinschgau hinweg zum Reschensee, zur Weißkugel und zur Wildspitze belohnt. Der Anstieg wird hier durch einen relativ neu angelegten Klettersteig erleichtert. Noch etwas höher hinauf geht es auf den *Großen Angelus*, der schon 3.530 Meter hoch ist und über den „Reinstadlersteig“ in gut drei Stunden bezwungen werden kann. Bei entsprechender Witterung ist dieser Berg sogar ohne Gletscherberührung machbar. Die *Vertainspitze*, mit 3.545 Metern gar noch etwas höher, ist allerdings schon ein anderes Kaliber und stellt hohe Anforderungen an die Bergsteiger. Und wer dann noch nicht genug hat, kann beim Abstieg nach Sulden noch das *Hintere Schöneck* mitnehmen, ein relativ leicht erreichbarer Dreitausender mit ebenfalls schöner Aussicht. Die Sektion hat vorab rund zwanzig Plätze angemeldet. _*Anmeldeschluss*_ ist zwei Wochen vorher am *Sonntag, dem 16. August*, wenn sich die Teilnehmer um 18 Uhr auf der Edelweißhütte am Mahlberg treffen. Dort kann dann auch entschieden werden, ob angesichts der weiten Anfahrt schon eine Stunde früher, also um 05.00 Uhr, in Schrobenhausen abgefahren wird.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.