Ein ruhiges Jahr 2014 beim Alpenverein

Ein ruhiges Jahr 2014 beim Alpenverein

Schrobenhausen (hvo, 24.4.2015)

Knappe 700 Mitglieder verzeichnet die Sektion Schrobenhausen im Deutschen Alpenverein derzeit, verteilt auf das ganze Bundesgebiet.

Immerhin 36 davon waren unlängst der Einladung zur Jahreshauptversammlung im Gasthaus Natzer gefolgt. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Peter Meier und den nötigen Regularien wurde zunächst der beiden im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder gedacht.

In seinem Bericht sprach Meier dann von den Gefahren im Wald, die insbesondere bei den Orkanen in jüngster Zeit durchaus realistisch seien. Der beabsichtigte Zukauf eines Grundstückes sei gescheitert, dafür seien in der Edelweißhütte zahlreiche Innenarbeiten vorgenommen worden. Für heuer stehen nun eine Holzaktion und Außenarbeiten an, die Einbruchsspuren sind beseitigt und die Wirtsleute wollen weitermachen – lauter gute Nachrichten. Probleme gab es mit dem Kaminkehrer, diese wurden aber behoben. Von der Aufstellung von Spielgeräten wurde aus Versicherungsgründen Abstand genommen, dafür steht dort nun ein Wagen, in dem Eichhörnchen gepflegt werden.

Ferner berichtet Meier, dass für alle Tourenorganisatoren Führungszeugnisse angefordert werden sollen, und mit einem umfassenden Dank an seine Vorstandschaft (in der sich ja 2014 einige Änderungen ergeben hatten) sowie an alle, die für die Sektion tätig sind, schloss Meier seinen Bericht.

Dann folgten die Berichte der Organisatoren: Hans Rachl berichtete von den Radfahrern, bei denen keine Tour ausfallen musste, Berichte gab es von den regionalen und den alpinen – äußerst rührigen – Senioren und von der Wandergruppe III um Georg Hiltner, die jeden Monat unterwegs ist.

Roman Müller hatte zwei Wanderungen ausgesucht, Rolf Fischer war mit dem Rucksack – Radio ebenso unterwegs wie zu Skitouren und einer Brenta – Klettersteigtour.

Die Sektionstour auf die Saarbrücker Hütte litt unter dem schlechten Wetter (nur neun Teilnehmer), heuer soll es Ende August auf die Düsseldorfer Hütte im Angesicht des Ortlers gehen.

Horst Hippert berichtete erstmals in seiner neuen Funktion als Schatzmeister über einen geringen Überschuss und hofft, wie schon sein Vorgänger, auch in 2015 auf eine schwarze Null. Franz Schmid und Albert Langenmaier hatten die Kasse gewissenhaft geprüft und konnten beiden Schatzmeistern eine ordentliche Kassenführung bescheinigen, was zu einer einstimmigen Entlastung der Vorstandschaft führte.

Von den zu ehrenden Mitgliedern waren erschienen: Michael Kurzhals (Aresing) und Georg Walcher (Höchstadt) mit 50 Jahren , Michael Wenger mit 40 Jahren und Anita Buhmaier mit 25 Jahren Mitgliedschaft im Alpenverein.

Zu guter Letzt wurden dann noch die nächsten Unternehmungen angesprochen: Die Vatertags – Radtour am 14. Mai, die Maiandacht am 23. Mai und der Plan von Rolf Fischer, Ende Juli drei Tage durch die Ötztaler zu ziehen mit Steigeisen und großem Gepäck (Übernachtung im Vernagthaus und im Brandenburger Haus), zu der Tour ist alsbaldige Anmeldung erforderlich.

Nach dem offiziellen Ende wurden dann noch Bilder aus dem Vereinsleben bzw. von Touren des vergangenen Jahres gezeigt, und mit einem gemütlichen Plausch über gemeinsam ausgeführte Touren und weitere Ziele endete der Abend.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.