Alpenverein im grünen Bereich – Vorstandschaft wiedergewählt

Schrobenhausen (hvo, 7499) Die Sektion Schrobenhausen im Deutschen Alpenverein, einer der ältesten und inzwischen auch einer der größten Vereine im Stadtgebiet, hatte zur Jahreshauptversammlung geladen – und 42 der derzeit 896 Mitglieder waren erschienen.

Der Vorstand

Ein Novum stellte dabei das Veranstaltungslokal dar: weil die bisherigen Vereinslokale inzwischen geschlossen sind, sah man sich gezwungen, in das SSV – Heim in der Högenau auszuweichen. Dort begrüßte der 1. Vorsitzende Peter Meier die Gäste, und nach Totenehrung und den üblichen Regularien folgte sein Bericht über das abgelaufene Vereinsjahr. Sein Hauptaugenmerk ríchtete er dabei auf das Schmuckstück des Vereins, die Edelweißhütte am Mahlberg. Diese, schon bald 100 Jahre alt, bedurfte und bedarf weiter einer aufwändigen Sanierung. So wurden im vergangengen Jahr zahlreiche Arbeitseinsätze gestartet, die dank der zahlreichen freiwilligen Helfer stets zu ansehnlichen Ergebnissen führten. Aber auch für das laufende Jahr stehen noch Arbeiten an, insbesondere die Küche soll den Erfordernissen angepasst werden. Ein Juwel stellt der ehemalige Jugendraum im ersten Stock dar, der aber nach Ansicht Meiers zu wenig genutzt werde. Die nicht unerheblichen Kosten dieser Sanierung wurden durch eine großzügige Spende der Sparkasse Aichach – Schrobenhausen aufgefangen.

Den Auftakt zu den Berichten der “Organisatoren” machte Peter Ott für die Radfahrer, die in 2017 einige Touren witterungsbedingt absagen mussten. Trotzdem kamen bei 22 Touren 310 Teilnehmer zusammen, die insgesamt 910 Kilometer zurücklegten und so die geplante 1000er – Marke verfehlten. Christl Pfitzner berichtete von den “regionalen Senioren”, die viele Ganztagestouren in der näheren und weitern Umgebung durchführten, ebenso wie die “Senioren 3” um Georg Hiltner, die nur eine einzige Tour absagten. Willi Sander berichtete von den Touren in den Wilden Kaiser und von der Sektionstour zur Innsbrucker Hütte, mit dem Höhepunkt der Besteigung des Habicht (3277 m). Auch er richtete den Blick schon nach vorne und kündigte die Touren des Jahres 2018 an. Peter Meier hatte bei der Winterwanderung sieben Begleiter, die Frühjahrstour bei Weichering fand am vergangenen Sonntag statt. Rolf Fischer beschloss den Rahmen der Tourenberichte, er erzählte von Klettertouren in den Allgäuer Alpen ebenso wie von den Skitouren des vergangenen Winters, die Planung für die Sommertouren laufe auch schon.

Horst Hippert berichtete in seiner Funktion als Schatzmeister über die Zahlen des Jahres 2017. Angesichts der gewaltig gestiegenen Anzahl der Mitglieder und der in 2017 beschlossenen Beitragserhöhung hielt sich der durch die Renovierung der Hütte entstande Verlust in erträglichen Grenzen. Für das laufende Jahr erhofft sich Hippert einen kleinen Überschuss. Franz Schmid hatte zusammen mit Albert Langenmaier die Kasse intensiv geprüft. Er hatte ein Lob für Schatzmeister und Vorstandschaft auszusprechen, und so war die einstimmige Entlastung schnell beschlossen.

Einen angenehmen letzten Termin vor den Neuwahlen hatte der amtierende Vorsitzende noch: Die Ehrung langjähriger Mitglieder. Leider waren nicht alle zu Ehrenden – trotz gesonderter Einladung – erschienen. Stolze sechzig Jahre im Alpenverein sind Heide Kersting, Rita Riepl, Inge Schweiger, Maria Thoma und Irmgard Wenger. Auf vierzig Jahre Mitgliedschaft bringen es Hans Gold, Erwin Sailer sowie Ingrid und Wilhelm Schwertfirm. Von den 25-jährigen Mitgliedern war nur Günther Kämmler anwesend. Alle Geehrten erhielten eine Urkunde und das dazugehörige Ehrenzeichen in Form eines Edelweiß.

Darauf folgten dann die Neuwahlen, die Peter Ott per Akklamation rasch über die Bühne brachte. Alle Posten wurden besetzt, weil alle Mitglieder der Vorstandschaft weiter machen. So bleibt Peter Meier auch für nächsten beiden Jahre der 1. Vorsitzende, sein Vertreter ist weiter Rolf Fischer, der in Personalunion auch als Jugendreferent tätig ist. Schatzmeister bleibt Horst Hippert, Schriftführer Wolfgang Stoiber. Auch bei den Beisitzern ändert sich nichts, sie heissen weiter Ernst Stümpfle und Hans Dieter Vogl. Die Beiräte wurden im Block gewählt: Christl Pfitzner, Stefan Natzer, Ernst Tyroller (auch Hüttenwart), Michael Tyroller (neu, in Abwesenheit), Walter Widmann und Ulli Wiedenmann, der daneben auch weiter als Naturschutzbeauftragter tätig ist. Auch die beiden Kassenprüfer Franz Schmid und Albert Langenmaier werden weiter die ordnungsgemäße Führung der Bücher im Auge haben.

Beim letzten Punkt der Versammlung kam das Thema Weihnachtsfeier der Wanderer zur Sprache – für 2018 soll eine zufriedenstellende Lösung gefunden werden. Dann konnte der alte und neue Vorsitzende die Versammlung beschließen. Zum Abschluss des Abends gab es dann noch zahlreiche schöne Bilder von den Touren des vergangenen Jahres zu bewundern.

Unsere langjährigen Mitglieder